Mittwoch, 1. Dezember 2010

Leben in vier Gängen


Glücklich traurig angewidert
augenblicklich eingegliedert
sorglos stammelnd einen Satz
zeitlebens gieren nach Ersatz

Liegt darin der Sinn des Lebens
sinnentleert den Lauf vergebens
atmend suchen die Umgebung
sich im Strudel der Bewegung

Treiben an die Welt mit Liebe
kopflos steuern uns die Triebe
finden Glück in Übermaßen
kann das Ziel im Auge lassen

Freien Raum leere Stille
gefühlte Nähe groß der Wille
gemeinsam halten bis ans Ende
Worte Gefühle Gedanken Hände

....

1 Kommentar:

Emma hat gesagt…

WEnn ich hier Daumen heben könnte, so hätte ich es jetzt bei einigen dieser Einträge getan, denn sie sprachen mir irgendwie aus der Seele. Vieles aus vergangenen Zeiten aber dennoch in mir noch sehr spürbar, denn sie haben mich berührt.
Dieser am meisten deswegen lasse ich hier jetzt mein kleines und unbedeutendes Komment.

Viele liebe Grüße zu dir..;o))